„Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte – und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.

Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld – das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.

Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen.

Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um gleich für etwas Besseres zu bezahlen.“

John Ruskin (1819-1900)

Diese Gesetzmäßigkeit musste wohl jeder schon mal in irgendeiner Form erfahren. Wir sind schon öfters auf Baustellen gerufen worden, wo die Auftraggeber sich von billigen Angeboten locken haben lassen. Die Arbeitsleistung lässt zu wünschen übrig und ist in vielen Fällen nicht fachgerecht ausgeführt. Oft sind die verbauten Materialien in Österreich nicht geprüft und zugelassen.

Kennzeichnung und Zulassung von Bauprodukten

Das ein Bauprodukt zugelassen ist, sieht man an der CE-Kennzeichnung. Grundlage der CE-Kennzeichnung ist eine Leistungserklärung der Hersteller. Als Marktüberwachungsbehörde stellt das OIB (Österreichische Institut für Bautechnik) sicher, dass Bauprodukte, die sich in Österreich auf dem Markt befinden, alle rechtlichen Anforderungen erfüllen und Gesundheit und Sicherheit nicht gefährden.

Als verantwortungsbewusstes Unternehmen legen wir viel Wert auf Weiterbildung. Die Richtlinien und Gesetzte ändern sich laufend. Für die Weitergabe dieses Wissens und die Überwachung der richtigen Ausführung nehmen wir eine Austauschenergie in Form unseres Honorars.